Hochtour Tour

Das Breithorn, mein erster 4000er zu Fuß

Panorama vom Breithorn

Nach dem mein Knie nicht mehr dick war, ist die Spaghetti Runde trotzdem für mich abgehakt, mehr oder minder. Die ganze Sache beschäftigt mich aber doch mehr als ich dachte. Der Frust sitz tief.

Aber ich werde nicht den Kopf in den Sand stecken, das Abenteuer geht weiter, wenn auch nicht wie geplant. Pläne sind nämlich dazu da angepasst bzw. verändert zu werden.

Breithorn Besteigung

Nach dem Abstieg vom Weissmies verbrachten wir eine entspannte Nacht im Hotel Europa Guest House  in Saas Fee. Um unser nächstes Ziel zu erreichen, die Gandegghütte, mussten wir vom Saas Tal ins Mattertal nach Zermatt wechseln. Dort kauften wir uns für ein kleines Vermögen die Fahrkarten um mit der Seilbahn zum Klein Matterhorn zu fahren. Wir stiegen jedoch an der Station Trockener Steg aus um von dort die ca. 25 Minuten Fußmarsch zur Gandegghütte zurück zu legen, die unser Lager für die kommende Nacht darstellte. Die Gandegghütte sollte für Peter, Jan, Mark und Andrzej als Startpunkt zur Spaghetti Runde dienen. Von dort sollte es mit Hilfe der Seilbahn auf das Klein Matterhorn gehen um dann das Breithorn zu überschreiten und zum Rifugio. G. d. Val d’Ayas abzusteigen. Walter hatte in den letzten Tagen signalisiert das er mit mir diesen „Wander 4000er“ als Seilschaft besteigen würde, somit hatte ich die Möglichkeit trotz maladen Knie noch auf einen ordentlichen Gipfel zu kommen. Wir beide wollten dann wieder zum Klein Matterhorn zurückkehren und dann mit der Bahn ins Tal fahren.

Nach einer sehr unruhigen Nacht, wir schnarchten um die Wette, auf der echt urigen Gandeghütte und einem kurzen aber reichlichen Frühstück, starteten wir am Dienstagmorgen um 06:00h in Richtung Seilbahn Station Trockener Steg.

Vom Trockenen Steg fuhren wir auf das 3800m hohe Klein Matterhorn. Mittlerweile hatte sich herauskristallisiert das Jan auch nicht mit auf die Spaghetti Runde gehen würde, da sein Erkältung immer stärker wurde. Da waren es nur noch drei tapfere Bergkameraden. Jan wollte aber mit auf das Breithorn um dann gemeinsam mit uns abzusteigen und sich einige Tage zu schonen. So der Plan, leider verloren wir uns auf dem Klein Matterhorn im Skifahrergetümmel aus den Augen. Das führte dazu das Walter und ich der Meinung waren das die anderen vier schon in Richtung Gipfel unterwegs seien und zogen zu zweit in Richtung Breithorngipfel los. Bei gefühlten 5°C ging es gemütlich über den Gletscher. Da es sich beim Breithorn um einen „Wander“ 4000er handelt, war das eher eine Autobahn als Gletscher. Mit gefühlt 30 anderen Seilschaften gingen wir gemütlich die knapp 300hm an. Nach etwa 2h kamen Walter ich recht entspannt  auf dem Gipfel an. Bei herrlichem Sonnenschein freute ich mich über meinen ersten 4000er, den ich zu Fuß bestiegen hatte und genoß die mega Aussicht.

Knapp 20 Minuten später traffen dann die anderen vier ein, ups da hatten wir uns wohl ordentlich verpasst 😉

Da müssen wir uns für die Zukunft besser absprechen.

Nach dem Gipfelbild und vielen Fotos machten sich Peter,Mark und Andrzej daran den Breithornmittelgipfel zu überqueren um dann in Richtung Rifugio. G. d. Val d’Ayas abzusteigen. Hier trennten sich also unsere Wege. Etwas wehmütig schaute ich den dreien hinterher, ich glaube Jan war auch etwas geknickt das er passen musste.

 

Walter, Jan und ich stiegen über den gleichen Weg ab, wie wir aufgestiegen waren. Da es auf dem Klein Matterhorn super voll war, es waren wieder jede Menge Buse mit Touristen da, fuhren wir runter zum Trockenen Steg um uns dort nach der Tour mal ordentlich zu stärken.

In Zermatt angekommen, ging es mit dem Shuttle nach Randa zum Hotel Klein Matterhorn, wo Jan für die nächsten 3 Tage unterkommen sollte um seine Erkältung auszukurieren. Walter und ich kamen für die nächsten zwei Tage im Hotel Bergfreund bei Rosie unter. Am Donnerstag sollte es dann für eine Nacht auf die Weisshornhütte gehen. So der Plan, aber Pläne ändern sich.

Gruß

Jo-Jo

 

3 Kommentare zu “Das Breithorn, mein erster 4000er zu Fuß

  1. Sehr beeindruckend lieber Jojo, da bekomme ich direkt wieder Lust zu wandern. Im flachen Land versteht sich…;-) Wir sehen uns, viel Spaß bis dahin!

  2. Super Bilder vom 4000 er. Da hätte ich auch Lust mal mit zu wandern. Die Tour hört sich nicht so schlimm an oder täusche ich mich? Meine Kniee sind leider auch nicht mehr die Besten! Lass mal was von dir hören.

    • Hi Jost,
      ja das Breithorn ist ein einfacher 4000er 😉
      Das geht auch mit maladem Knie.
      Ich melde mich im neuen Jahr bei dir.

      Gruß
      JoJo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.