Ausbildung

Tag 6 Auf zum Stubacher Sonnblick

Die Gloreichen 7

Heute hatten wir zum 2. Mal den Stubacher Sonnblick auf dem Programm. Also, wie schon die letzten Tage 6:30 Uhr aufstehen, 7 Uhr Frühstück und um 8 Uhr gestiefelt und gespornt Abmarsch bereit. So auch heute, die Wettervorhersage war durchwachsen. Im Gänsemarsch ging es runter Richtung Weißsee und dann hinauf zu einem kleinen Steinplatteau.

Abstieg in Richtung See
Vom Hotel ging es erst einmal in loser Formation zum See runter

Das Wetter war sehr bedeckt und der Wind pfiff uns um die Ohren, aber es ging tapfer weiter.

Als wir in Höhe des Weißsees kamen, konnte man auf der Wasseroberfläche gut erkennen, wie windig es war.

Böige Winde
Es war sehr stürmisch heute Morgen. In Böen teilweise 60-80km/h

Tapfer ging es weiter zu unserem ersten Waypoint, den wir gestern auf der Karte festgelegt hatten. Dort legten wir die Steigeisen an und bildeten unsere Seilschaften für den Gletscheraufstieg. Plötzlich setzte ein Eis/Schneeregen ein und die Böen nahmen zu. In Spitzen blies der Wind mit 70-90 km/h. Es wehte so stark, dass es den guten Aldo fast von den Füßen holte. Da diese starken Böen durch die allgemeine Fönsituation zustande kamen und Besserung für den Tag nicht abzusehen war, kehrten wir zur Rudolfshütte zurück. Aufgrund der Wetterlage ganz klar die beste Entscheidung. Also mit Steigeisen und in einer 4er Seilschaft und einer 3er Seilschaft zurück zur Rudolfshütte.

Trotz dieses kleinen Rückschlages war die Stimmung gut.

In der Rudolfshütte angekommen, ging es sofort unter die warme Dusche und danach gab es Cappuccino und Tee. Nach dieser kurzen Pause hatte Aldo schon wieder ein Alternativprogramm aus dem Hut gezaubert. Es ging wieder in die Kletterhalle. Dort führte er die Module Vorsteigen/Nachsteigen, Standplatzbau und abseilen zu einer komplexen Aufgabe zusammen. Dazu musste er selbst etwas klettern, um die einzelnen Stationen vorzubereiten. Es war schon beeindruckend, einem Profi dabei zu sehen.

Nachdem der Standplatz gebaut war, seilten sich beide ab und wir gingen an unsere Stationen. Unsere Aufgabe lautete: „Einer steigt vor und der 2. sichert.“ Dann musste der Vorsteiger einen Standplatz bauen, damit der Sichernde dann nachsteigen kann. Oben angekommen, musste der Standplatz für den Nachsteiger erweitert werden. Zum Schluss seilen sich beide ab.

Matthias und Dennis hielten auf ihrem Standplatz eine kleine Diskussionsrunde ab.

Als wir alle wieder unten waren, war für heute Schluss. Einige fuhren mit der Seilbahn nach unten, um zügig wieder hoch zu laufen. Die waren wohl nicht ausgelastet. Andere hielten ein Schläfchen oder gingen in die Panoramasauna. Gegen 18:30 Uhr trafen wir uns zum gemeinsamen Abendessen. Jetzt schauen wir Fußball und draußen ist es unglaublich stürmisch.

Drücken wir mal die Daumen, dass es morgen weniger stürmt, damit wir endlich auf den Gletscher können und zum Stubacher Sonnenblick kommen.

 

Allen eine gute Nacht

 

Gruß Jo-Jo

 

0 Kommentare zu “Tag 6 Auf zum Stubacher Sonnblick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.